Hybridanlagensysteme

Was ist eine Hybridanlage?

Die Regenwasser-Hybridanlage ist eine 2-Speicheranlage und stellt eine Kombination von zwei Anlagensystemen dar. Sie vereint das System einer Erdspeicheranlage mit dem System einer Kellerspeicheranlage und nutzt die Vorteile der jeweiligen Anlagensysteme ohne deren Nachteile zu besitzen.


 
 

Gefiltertes Regenwasser (1) wird im Erdspeicher (2) gesammelt und sedimentiert. Die Verbrauchsstellen (5) werden durch eine Versorgungspumpe aus dem Innenspeicher (4) beschickt. Der Innenspeicher wird nach Erreichen eines Mindestwasserstandes durch die Ladepumpe (3) aus dem Erdspeicher nachgespeist. Bei Regenmangel, oder Störungen im Erdspeicher, erfolgt die Nachspeisung des verbrauchten Wassers im Innenspeicher durch eine Trinkwassernachspeisung.
Hybridanlage sind das sicherste und sparsamste System für Regenwassernutzungsanlagen.
 

In nachfolgenden Bausituationen ist die Hybridanlage die einzige technische Möglichkeit für eine Regenwasseranlage:
 

    • Zisterne ist oberhalb des Technikraumes (Hanglage)
    • Zisternenleitung kann nicht mit Steigung zum Haus verlegt werden (Betrieb mit "Nachspeisemodulen", selbstansaugenden Pumpen, bzw. Nachspeisung in die Zisterne ist technisch nicht möglich)
    • Mehrparteienbetrieb (mehrere Haushalte werden von einer Zentralzisterne versorgt)
    • Großanlagen in denen das häufige Anspringen leistungsstarker Pumpen verhindert werden soll.
    • Reduzierung der Trinkwassernachspeisung
    Bei Hybridanlagen wird im Trinkwasserbetrieb nur halber Pumpenstrom benötigt.

    Hybrid-Einheit

    Die Hybrid-Einheit  stellt die komplette, anschlußfertige Innentechnik einer Hybrid-Anlage dar. Eine Verdrahtung der Steuerung ist nicht erforderlich. Alle Anschlüsse für Pumpen und Nachspeisung erfolgen über die Steckerleiste mit integrierter Steuerung auf der Vorderseite des Behälters.

    Funktionsweise:
    Die angeschlossenen Verbraucher des Hauses werden durch die Tauchpumpe aus dem Innenspeicher versorgt. Sinkt der Wasserstand im Innenspeicher, wird die Ladepumpe der Außenzisterne eingeschaltet und Regenwasser in den Innenspeicher nachgefüllt. Bei Regenmangel erfolgt das Nachfüllen des Innenspeichers über die Trinkwassernachspeisung.
    Bei übermäßigem Wasserbedarf wird die Trinkwassernachspeisung zur Ladepumpe automatisch zugeschaltet, wenn die Nachfüllung über die Ladepumpe alleine nicht ausreicht. Die Nachspeisung erfolgt bedarfsgerecht nur so viel, wie vorher abgezapft wurde.

    Systembeschreibung:

    Lichtundurchlässiger PE-Speicher, schwarz mit 75 Ltr. Inhalt.
    Durchm.: 40 cm, Ges.-Höhe: 144 cm, Leergewicht: 34 kg für Bodenaufstellung
    Steuerung über Tauchrohr mit Schwimmerring.
    Mehrstufige Kreiseltauchpumpe aus Edelstahl.
    Leistung:  Qmax = 80 l/min.,   Pmax = 4,7 bar
    Pumpenschaltautomat mit Trockenlaufschutz und Manometer.
    Steuereinheit mit Steckerleiste auf Vorderseite des Speichers montiert.
    Zisternenzulauf 1" IG mit Rückflußverhinderer
    Nachspeiseeinheit 1/2" mit flexiblem Anschlußschlauch für Wasserhahn.
    Notüberlauf DN 100 mit integrierten Geruchsverschluß.

    Im Standard-Lieferumfang ist die Zisternen-Ladepumpe mit einer Ladeleistung von 50 l/min bei einer Förderhöhe von 4 m enthalten. Bei Förderhöhen von mehr als 5 m ist eine andere Ladepumpe auf Anfrage lieferbar.

    Das System kann auch für Mehrparteienbetrieb (mehrere Häuser an einer Zisterne) mit einer  zentralen Druckpumpe mit Schaltautomat als Ladepumpe geliefert werden.